Cupressus sempervirens Die Echte Zypresse

Cupressus sempervirens

Die Mittelmeerzypresse, Echte Zypresse

Wer kennt sie nicht, die herrlichen Mittelmeerzypressen Cupressus sempervirens der Mittelmeerländer, der Toskana, oder Mallorcas? Ursprünglich heimisch im östlichen Mittelmeergebiet, kommen sie heute in allen Ländern rund um das Mittelmeer und darüber hinaus in ihrer säulenförmigen Auslese vor. Auch in den klimatisch günstigeren Gegenden Deutschlands hält sie in der Regel bei etwas Winterschutz ohne Probleme aus. Wichtig sind auch hier ein sonniger Standort, der vor kaltem Ostwind geschützt ist! In den ersten Jahren sollte sie „angebunden“ werden, da starke Stürme sie umwerfen können.

Meine Exemplare habe ich mir teils aus Saat gezogen, teils aus Italien als „pflanzfertige“ Kostbarkeiten mitgebracht. Schon in relativ jungen Jahren beginnen diese Zypressen zu blühen und tragen dann auch die typischen Zapfen, wenn nicht Spätfröste die Anlagen zerstören.

Neben dieser Art gedeihen bei mir noch 2 Exemplare der hellgrünen „Goldzypresse“ Cupressus macrocarpa ‚Goldcrest‘ aus dem Baumarkt und zwei weitere Exemplare der aus den westlichen USA stammenden Arizonazypresse C. arizonica, möglicherweise auch C. lusitanica. Sie ist unterscheidbar von der Mittelmeerzypresse durch ihren lockeren Wuchs und die blaugraue Nadelfärbung. Die Frosthärte dürfte nach meinen Erfahrungen noch größer sein als bei der Mittelmeerzypresse.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Sicherheitsabfrage beantworten:

Mehrzahl von Kopf: