Nacktsamer

Nacktsamer

Nadelgehölze aus warmgemäßigten Regionen

Nacktsamer beherrschten schon vor den Bedecktsamern die Vegetation der Erde vor Hunderten von Millionen Jahren. In den subtropischen Regionen der Erde konnten sich viele interessante und aufgrund ihrer abgeschiedenen Standorte häufig recht robuste und sogar frostresistente Gattungen und Arten entwickeln. Als größte Gruppe gehören die Nadelgehölze hierher. Der wohl bekannteste Vertreter für unsere Ansprücher ist sicher die Mittelmeerzypresse, gefolgt von der Pinie und der Chilenischen Araukarie. Aber auch die kürzlich erst entdeckte Wollemie, die Steineiben und andere recht unbekannte Gattungen sind einen Versuch wert, um sie als Rarität im eigenen Garten zu pflegen.

In diese Rubrik gehören folgende Arten:

  • Araucaria araucana, A. angustifolia, A. bidwillii – Araukarien
  • Austrocedrus chilensis
  • Cupressus sempervirens – Mittelmeerzypresse, Echte Zypresse
  • Fitzroya cupressoides patagonica
  • Pinus pinea – Pinie
  • Sequoiadendron giganteum Bergmammutbaum
  • Sequoia sempervirens – Immergrüner Mammutbaum
  • Wollemia nobilis – Wollemie, der Dinosaurier unter den Gehölzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Sicherheitsabfrage beantworten:

Die Mehrzahl von Gott ist: