Pinus pinea – Die Pinie

Pinus pinea

Die Pinie

Die Mittelmeerpinie Pinus pinea ist ein Charakterbaum der (westlichen) mediterranen Küstengebiete und vielen Urlaubsreisenden wohl bekannt als stattlicher, monumentaler Nadelbaum mit schirmartiger Krone, begleitet von dem immerwährenden Gesang der Zikaden.

Auffällig bei der Pinie sind die unterschiedlichen Nadeln: im Jugendstadium sind diese weich, bläulich und recht untypisch für eine Kiefer. Im Altersstadium (nach ca. 5 Jahren) werden dann typische Kiefernadeln gebildet. Dies ist dann der Zeitpunkt, an dem die Pinie ausgepflanzt werden kann.

Meine 3 Exemplare entstammen einer Anzucht aus Pinienzapfen, die ich mir irgendwann zu Weihnachten bei Plaza bschafft hatte. Die Keimung erfolgt schnell, doch man braucht schon ein paar Jahre Geduld, bis man zu einem ansehnlichen Pinienbäumchen gekommen ist.

Meine Pinien haben die Winter 2001/2002 und sogar 2002/2003 ohne jeglichen Schutz völlig schadlos überstanden. Der einzige Schutz bestand, wie bei allen anderen Pflanzen auch, in einer dicken Rindenmulchauflage. Da Pinien zu großen Bäumen werden, ist es nicht ratsam, sie unmittelbar an ein Gebäude zu pflanzen. Etwas Luft ist für den ausladenden Wuchs vonnöten!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Sicherheitsabfrage beantworten:

Deutsches Bundesland mit Th am Anfang