Wollemia nobilis durch Aussaat vermehren?

Liebe Gartenfreunde,

seit Jahren bereits pflege ich eine Wollemia nobilis bei mir im Garten; ausgepflanzt „selbstverständlich“! 😉 Per Zufall bin ich auf eine schöne Videodokumentation aus England in 4 Teilen gestoßen, die ich Euch nicht vorenthalten will. Sie zeigt einen Gärtner, der offensichtlich sehr erfolgreich die Wollemie per Aussaat vermehrt. Einfach nur toll. Wem ist dies bereits gelungen?

Viel Freude beim Betrachten:

10 Gedanken zu „Wollemia nobilis durch Aussaat vermehren?“

  1. Hi,
    auch ich bin sehr an der Wollemia nobilis interessiert.
    Nur … wo bekomme ich eine Pflanze? Oder zumindest das Saatgut???
    Wäre sehr dankbar für eine hilfreiche Antwort …
    Grüße, Dina

  2. Hallo…….ich habe eine Wollemi mit 4 befruchteten weiblichen Zapfen vom letzten Jahr. Mit etwas Glück bekomme ich so in diesem Sommer reichlich Samen. Ich will dann versuchen einige kleine Pflanzen zu bekommen…….wer Interesse hat kann sich gerne melden…….. Bitte schreiben an armin33bayern@gmx.de vielen Dank…….. LG Armin

  3. Hallo,
    hat jemand die Wollemia nobilis ausgepflanzt im Freiland in Norddeutschland? Meine passt nicht mehr ins Winterquartier und hat dieses Jahr männliche und weibliche Zapfen gebildet.

    Danke und Grüße

    1. Guten Tag Nicolas,
      ich habe meine Wollemia im Frühling 2018 ausgepflanzt. In wohne in Ostfriesland.
      Ich würde die Wollemie sehr geschützt pflanzen. In Richtung Norden und Osten sollte eine Hauswand oder eine dichte Hecke stehen.
      Wenn du weitere Informationen zu meiner Wollemia haben möchtest schreibe mir eine E-Mail
      betrox@gmx.de
      Grüße

  4. Ich habe eine schöne Wollemia es ist ein Drilling und 1,50 hoch. Alle 3 Stämme befinden sich in einem Kübel. Leider muss ich die Wollemia nun abgeben da ich keine Möglichkeit habe sie mit zu nehmen.
    Wenn jemand Interesse hat kann sie in Norderstedt bei Hamburg abgeholt werden. Preis 400,00 Euro VB

      1. Hallo Karla,
        nach eigenen Recherchen braucht die Wollemie sauren und sandigen Boden welcher gut durchlässig ist, da sie es eher trocken mag. Empfohlen wird eine Mischung aus Sand und Pinien-Erde. Ich besitze seit 2015/2016 eine Wollemie welche ich bis 2018 im Haus überwintert und dann ausgepflanzt habe (mit Winterschutz – Tipizelt aus Vlies gebaut und viel Rindenmulch damit die Wurzeln nicht erfrieren – Standort Spreewald 100km südlich von Berlin) Sie hat den milden Winter gut überstanden. Hoffe die nächsten auch.

        Falls jemand Saatgut haben sollte, dann bitte mit mir Kontakt aufnehmen. Habe selbst schon „seltene“ Tempelkiefern, Witwenmacherkiefern, Küstenmammutbäume etc. gezogen.

        e-mail auf Anfrage

        Liebe Grüße,

        René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Sicherheitsabfrage beantworten:

Deutsches Bundesland mit Th am Anfang